Opel Blitz Feuerwehr

Wer schon immer mal eine Oldie-Feuerwehr besitzen wollte, kann jetzt ein Löschfahrzeug aus den 50ern ersteigern. Über die Zoll-Auktion wird gerade ein Opel Blitz versteigert. Das LF 8 wurde am 28.03.1956 zum ersten Mal zugelassen und hat seitdem nur 19019 km  zurückgelegt. Das steht zumindest auf dem Tacho.

Obwohl der Wagen nicht fahrbereit ist, die Batterien leer sind und der Motor Öl verliert, werden jetzt schon 4.500 Euro für den Opel geboten. Das Startgebot waren 500 Euro.

Hier könnt ihr mitbieten:

Voller Empfang mit automatischer Antenne

Schon beim Kauf des 6ers hatte die automatische Antenne nicht funktioniert. Das war mir damals egal, da Radio und Lautsprecher auch nur teilweise funktionierten. Die Lautsprecher waren schnell ausgewechselt und das Radio im Internet ersteigert. Blieb noch die Antenne. In meinem Kofferraum werkelt eine Hirschmann Auta 6000 U 362. Bei Hirschmann konnte ich ein neues Teleskop ordern und der Einbau sollte eigentlich einfach zu bewerkstelligen sein. Dachte ich.

Hirschmann U362

Leider wurde es etwas komplizierter. Der Stab des alten Teleskops war zu fest (nach fest kommt was?) gedreht worden und der Rest des Stabes steckte unerreichbar im Gewinde. Die einzige Möglichkeit, um den Rest zu entfernen, schien der komplette Ausbau. Und wenn die Antenne schon mal draußen ist, kann man sie ja säubern und schmieren. Gesagt getan. Der Gewinde-Rest war mit Hilfe eines Uhrmacher-Schraubenziehers nach einer halben Stunde entfernt und der Schmodder der Jahrzente hielt sich in Grenzen.

Auta 6000

Das Wechseln des Teleskops ging auch flott. Als Stromquelle diente ein 12V Bleiakku aus alten Modellbauer-Zeiten. Nur für die Dichtung am Ausschnitt im Kotflügel musste noch Ersatz her. Der alte Schaumstoff hatte sich aufgelöst. Im Baumarkt gabs für 70 Cent im Doppelpack einen Gummiring der eigentlich als Dichtung für eine Gartenschlauchkupplung gedacht ist, aber auch für meinen Zweck passt.

Jetzt funktioniert von der Antenne übers Radio bis zu den Lautsprechern wieder alles und wenn der Motor nicht so gut klingen würde, wär das Radio viel öfter an.